Beerdigung

Begleitung
Abschied nehmen, Halt geben, Zuversicht stärken: das möchten wir bei einem Todesfall möglich machen. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger aus der Seelsorgeeinheit Wettingen-Würenlos, begleiten Sie gern vor und nach dem Tod eines Ihnen lieben Menschen.

Wie vorgehen?
Bei einem Todesfall bestimmt das Bestattungsamt der Gemeindeverwaltung in Absprache mit den Angehörigen und dem Pfarramt den Tag und den Ort der Beerdigung.
Würenlos hat zwei Friedhöfe bei den beiden Kirchen. Die Beerdigungen beginnen um 14 Uhr. Daran schliesst sich die Abschiedsfeier an, die je nach Wahl des Friedhofes in der katholischen oder in der reformierten Kirche stattfinden kann.
Das Gemeinschaftsgrab der Gemeinde befindet sich auf dem reformierten Friedhof, die Aufbahrungshalle/Katafalkanlage auf dem katholischen Friedhof.
Wenn die äusseren Daten geklärt sind, nimmt die Seelsorgerin oder der Seelsorger mit der Trauerfamilie Kontakt auf zur Vorbereitung der Beerdigung und der Trauerfeier.

Besonderes
In Würenlos ist es Brauch, dass am Todestag oder kurz danach eine Glocke geläutet wird, welche den Tod eines Menschen aus der Gemeinde auf diese Weise bekannt gibt.

In der katholischen Kirche ist es ein alter Brauch, nach dreissig Tagen den sogenannten „Dreissigsten“ und nach einem Jahr das „Jahresgedächtnis“ zum Gedenken an Verstorbene zu feiern. Angehörige können den entsprechenden Wunsch beim Pfarramt anmelden. Aller im vorangehenden Jahr Verstorbenen wird im Gottesdienst an Allerheiligen/Allerseelen Anfang November gedacht.