Religionsunterricht

In Würenlos findet der kirchliche Religionsunterricht für Kinder der 1.-5. Klasse im Rahmen der normalen Schulstunden im Schulhaus oder Sigristenhaus statt.

1. Schuljahr
Die Schöpfung
– Menschen und Kräfteschulung
(ich und andere)
2. Schuljahr
„Vater unser“
– gute Wege und schlechte Wege
– biblische Geschichten
3. Schuljahr
– Vorbereitung auf
die Erstkommunion
– Einführung in die Gottesdienstform
der heiligen Messe
4. Schuljahr
–Zwischenmenschliche Beziehungen und die
Auflösung von Problemen
– über Ängste sprechen lernen
– Versöhnungsweg und Versöhnungsfeier
5. Schuljahr
Das Kirchenjahr
– Feste und Brauchtum

Für die Kinder der 6.-9. Klasse besteht ein Angebot mit Projektunterricht mit besonderen Terminen und Örtlichkeiten, teils verbunden mit Ausflügen. Der Firmweg ist für die 9. Klasse vorgesehen.

KaJu Projekte 6. Schuljahr
Stufengemässe Auseinandersetzung mit persönlichen Lebensfragen, Gesellschaftsphänomenen und Glaubensinhalten
KaJu Projekte 7. Schuljahr
Stufengemässe Auseinandersetzung mit persönlichen Lebensfragen, Gesellschaftsphänomenen und Glaubensinhalten
KaJu Projekte 8. Schuljahr
Stufengemässe Auseinandersetzung mit persönlichen Lebensfragen, Gesellschaftsphänomenen und Glaubensinhalten
Im 9. Schuljahr
 beginnt der Firmweg, die Vorbereitung auf die Firmung, das Sakrament für mündige Christen

Das Ziel des kirchlichen Religionsunterrichts ist es, dass unsere Kinder in ihrem Schulalltag nicht nur neues Fachwissen, praktische Kenntnisse und körperliche Bewegung vermittelt bekommen, sondern dass sie sich auch mit Grundfragen des Lebens auf einer christlichen Grundlage befassen. Die Kinder lernen dabei auch wichtige Geschichten aus der Bibel kennen und bereiten sich auf jene kirchlichen Feiern vor (Kommunion, Versöhnung, Firmung), die ihren Weg in eine verantwortungsbewusste Erwachsenenwelt begleiten sollen. Beide christlichen Konfessionen gestalten diesen kirchlichen Religionsunterricht selbständig mit eigenen Katecheten und Katechetinnen.

Eine grosse Hilfe für alle Beteiligten ist es, wenn die Eltern ihre Kinder auch für den Religionsunterricht mit Interesse begleiten und sich das Jahr über mit ein oder zwei Aktivitäten in der Kirchgemeinde engagieren: z.B. am Kindersuppentag, oder am Rorate-Gottesdienst.

Bei Fragen scheuen Sie sich nicht, die Verantwortlichen zu kontaktieren.