Umsetzung und Konsequenzen der Zusammenarbeit zwischen Würenlos und Wettingen

Umsetzung und Konsequenzen der Zusammenarbeit zwischen Würenlos und Wettingen

Mit dem neuen Jahr treten in unserer Personalzuteilung innerhalb der drei Pfarreien einige Veränderungen in Kraft über die ich Sie gerne informiere: Wie Sie in den jeweiligen Unterlagen zu den Kirchgemeindeversammlungen lesen konnten, ist es im vergangenen Jahr betreffend Zusammenarbeitsvertrag zu keiner neuen Vereinbarung zwischen Wettingen und Würenlos gekommen. Ich bedaure das. Auch hat die Kirchgemeinde Würenlos für das Jahr 2021 Fr. 10’000.– weniger Personalkosten budgetiert, wie an der Kirchgemeindeversammlung mitgeteilt wurde. Auch solche Sparentscheide gilt es zu respektieren.

Die Kirchgemeinde Würenlos hat sich eine Bezugsperson gewünscht, wofür sich Mario Stöckli interessiert hat und wofür ich ihn gerne beauftragt habe. Er hat mit Elan sein neues Amt angefangen. Genauso konzentrieren sich Christina Wunderlin in ihrer Schwerpunktsetzung auf St. Sebastian und Marcel Mehlem fokusiert auf die Wettinger Altersseelsorge und auf St. Anton. Schwerpunktsetzen auf der einen Seite heisst auch immer ein Loslassen auf der anderen Seite.

Für die Umsetzung hat dies nun folgende Konsequenzen:

Mit dem 1. Januar sind Marcel Mehlem, Christina Wunderlin und Manuel Bischof nicht mehr auf der Homepage von Würenlos aufgeführt und auch ihre Würenloser Mailadressen sind abgestellt. Für Aushilfen oder einzelne Projekte werden sie noch in Würenlos sein. Ich werde als Gemeindeleiter in drei Pfarreien wirken und Joseph Kalamba als leitender Priester in den drei Pfarreien, also auch in Würenlos. Mario Stöckli erfüllt neben seiner Aufgabe als Bezugsperson in Würenlos ein Teilpensum als Präses der Jungwacht St. Sebastian.

Die sich abzeichnenden Veränderungen und Klärungen sind dabei nicht nur auf Freude gestossen: Aus St. Sebastian habe ich Bedauern gehört, dass Mario Stöckli weniger dort präsent sein, wo er doch einen so guten Draht zur Jugend gefunden hat und manche Würenloser bedauern, dass Christina Wunderlin und Marcel Mehlem weniger dort sein werden. Ich bitte sie daher heute um Verständnis für diesen Schritt und dass dies für das laufende Jahr so sein wird. Wir werden dieses Jahr Erfahrungen damit sammeln und auswerten.

Wir machen uns also auf einen Weg des Lernens, wie die verschiedenen Schwerpunktsetzungen sich auswirken. Ebenfalls hoffe ich auf einen intensiveren Austausch zwischen den beiden Kirchgemeinden und den drei Pfarreien.

Da verschiedene Leute etwas unterschiedliches wollen und brauchen, freue ich mich, wenn wir alle unsere eigenen religiösen Bedürfnisse und Vorlieben besser kennenlernen, die ja auch Zeichen ihres persönlichen Weges sind.

So können Sie im Pfarrblatt Horizonte lesen, wer jeweils die Predigt hält. Sollten Sie einmal einen anderen PredigerIn wünschen als wer in Ihrer Pfarrei vorgesehen ist, dann dürfen Sie gerne mit dem Bus oder dem Auto dorthin gehen, wo es Ihnen mehr entspricht. Unser Pastoralraum lebt davon, dass nicht jedeR das volle Programm vor der eigenen Haustür erwartet, sondern dass wir entweder zufrieden sind mit dem was bei uns stattfindet oder beweglich werden. Sie können auch mitgestalten. Wir hoffen zunehmend Gelegenheiten zum niederschwelligen Mitgestalten zu bieten.

Ich danke Ihnen allen herzlich für ihr Mitwirken in unseren Pfarreien und wünsche uns miteinander gutes Gelingen im Neuen Jahr.

Markus Heil  Gemeindeleiter der Pfarreien Wettingen und Würenlos