Fastenzeit

«Gemeinsam für eine Landwirtschaft, die unsere Zukunft sichert.» Das ist das Motto, der diesjährigen Kampagne von Fastenopfer, Brot für alle und Partner sein. Mit diesem Hintergrund sammeln die beiden Kirchgemeinden für ein Projekt in Guatemala. Dieses Projekt unterstützt Kleinbäuerinnen und Kleinbauern darin, ihr indigenes Wissen in landwirtschaftlichen Methoden zu bewahren und ihre spirituelle Wurzeln zu stärken. Ziel ist, dass Sie (wieder) eine nachhaltige Landwirtschaft haben, die ihrer Lebensweise entspricht. Mehr Infos zu diesem Projekt finden Sie im Fastenkalender in der Woche 23.-27.3.20.

Nicht nur für die indigene Bevölkerung in Guatemala stellt sich die Frage einer nachhaltigen Landwirtschaft und einer nahrhaften Spiritualität. Auch wir sind immer wieder herausgefordert mit der Frage, was uns nachhaltig nährt. In den wöchentlichen Andachten vom Dienstag, wenden wir uns dieser Frage zu. Der rote Faden, der durch die Themen dieser Andachten führt, ist der Gedanke: «Der Mensch ist, was er sät.»

– 17.3.: Glaube versetzt Berge (Matthäus 14,22-33) mit Timothy Cooke

– 24.3.: «Ich bin da.» Zentrum und Geheimnis (Exodus 3,1-5.13-14) mit Manuel Bischof

Veranstaltung als PDF herunterladen