Konzentration und Begegnung – Ranfterfahrungen in Killwangen

Konzentration und Begegnung – Ranfterfahrungen in Killwangen

Mehr als 30 Personen waren dabei bei der Vernissage der Ausstellung „Mein Ranft“ in der Kirche Bruder Klaus. Viele von ihnen hatten eigene Bilder und Texte eingereicht, die jetzt in der Kirche sichtbar sind. Schülerinnen und Schüler haben genauso mitgemacht wie Erwachsene aus Killwangen und Neuenhof und der Region. Bis ins Baselland hinein hat die Ausstellung Kreise gezogen. Unübersehbar hängen die Bilder jetzt in der Kirche und begrüssen alle Besucherinnen und Besucher mit ihrer Botschaft: Orte mit Ranftqualität gibt es überall. Besonders viele davon jetzt aber in Killwangen. Überrraschend ist die Vielfalt der „Orte“, die für Menschen „mein Ranft sind. Schöne Plätze in der Natur, aber auch Beziehungen und das eigene Zuhause. Berührende biografische Texte zeigen, was die Ranftqualität dieser orte ausmacht. Erfahrungen von Stärkung in Krisensituationen, Kindheitserinnerungen, die gezielte Suche nach „Andersorten“. Die Bilder der Kinder zeigen auf, dass auch Aktivitäten Ranftqualität haben, Trotti-Fahren und Fussballspielen und vieles andere.
Peter Zürn dankte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an der Ausstellung von Herzen. Und er dankte dem Sigrist Arnold Müller, der die Ausstellung in der Kirche aufgebaut hat. Stefano Bertoni spielte beeindruckende Orgelimprovisationen zu „Kraft-, Sehnsuchts- und Rückzugsorten“ und machte so die Vernissage auch zu einem besonderen akustischen Erlebnis.
Auch die Pétanque-Freunde Killwangen haben sich an der Ausstellung beteiligt. Sie haben ihr Spielfeld fotografiert und mit den Ranfterfahrungen „Konzentration und Begegnung“ beschrieben. Und sie haben alle Besucherinnen und Besucher der Vernissage eingeladen, diese Erfahrungen auch zu machen. Und so begann im Anschluss an die Vernissage ein intensives gemeinsames Spiel von Jung und Alt, von Erfahrenen und Neugierigen, von hoher Konzentration und grosser Spielfreude und machte vielfältige Begegnungen möglich. Ein besonderer Dank an die Pétanque-Freunde Killwangen!
Konzentration und Begegnung - Ranfterfahrungen in Killwangen 1

 

 

Schon von weitem weist der Schriftzug „Mein Ranft“ auf die Ausstellung hin, die in den nächsten Wochen und Monaten während der Öffnungszeiten der Kirchen von 8.00 bis 20.00 Uhr allen Interessierten offen steht. Und die weiter wachsen kann. Wenn Sie ein Bild vom dem Ort machen, der für Sie „Mein Ranft“ ist, einen Satz dazu schreiben und beides schicken an „pfarramt@pfarrei-neuenhof.ch“, dann werden Sie Teil der Ausstellung.

 

Konzentration und Begegnung  - Ranfterfahrungen in Killwangen 2