Weltgebetstag

«Der Weltgebetstag Schweiz ist Teil einer weltweiten Bewegung von Frauen aus vielen christlichen Traditionen, die jedes Jahr am ersten Freitag im März zum Feiern eines gemeinsamen Gebetstages zusammenkommen und die in vielen Ländern eine Gemeinschaft des Betens und Handelns verbindet.» 


2022 England, Wales und Nordirland «Ich will euch Zukunft und Hoffnung geben»: Freitag, 4. März

Titelbild 2022 England, Wales, Nordirland

Die Weltgebetstagliturgie 2022 kommt aus England, Wales und Nordirland; diese haben zwar verschiedene Sprachen, Kulturen und Regierungen, aber auch viel Gemeinsames. Sie haben ihre je eigene Geschichte, die aber mit der der andern immer wieder verknüpft war, mal friedlich, mal kriegerisch. Alle drei Länder zeichnen sich aus durch eindrucksvolle Küstenlandschaften und eine Vielfalt an Naturschönheiten. 

Die Verfasserinnen der Liturgie freuen sich über die kulturelle Vielfalt ihres Landes, bringen in ihrer Feier aber auch die Probleme grosser sozialer Unterschiede und die Ausgrenzung von Menschen zur Sprache.

«Ich will euch Zukunft und Hoffnung geben»
Der Titel der Liturgie ist ein Zitat aus Jeremia 29,11. Es ist Gottes Verheissung an das Volk Israel in der Verbannung in Babylon, fern ihrer Heimat. Die Verheissung richtet sich in der heutigen Zeit in England, Wales und Nordirland sowie auf der ganzen Welt an die Ausgegrenzten und Ausgestossenen, die da, wo sie wohnen, keine Heimat haben.

Die Künstlerin Angie Fox gestaltet diese Aussage in einem Bild, das gesprengte Fesseln und eine aufgebrochene Tür zeigt, durch die ein Weg, aus dem Friedenslilien (Einblatt oder Spathiphyllum) wachsen, in eine Zukunft der Freiheit und des Friedens führt.

Quelle: WELTGEBETSTAG Schweiz

Weitere Informationen zum Weltgebetstag 2022 finden Sie hier. Zusammen mit den Menschen in England, Wales und Nordirland werden auch wir in unseren Pfarreien beten:


Rütihof

Ab 17 Uhr, Arche Rütihof und Kapelle
Programm: Film «England ungeschminkt», Einführungsreferat, Gottesdienst und kulinarische Leckerbissen aus England, Wales und Nordirland.

Lesen Sie den Bericht dazu hier.


Baden-Zentrum

19 Uhr, reformierte Kirche
Anschliessend Beisammensein im reformierten Kirchgemeindehaus.

 


>zurück zur Übersicht