Neubeginn Religionsunterricht nach Lockdown

Neubeginn Religionsunterricht nach Lockdown

UPDATE – Ab dem 11. Mai erlaubt der Bundesrat den Präsenzunterricht in der obligatorischen Schule wieder. Das Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) des Kantons Aargau erteilte dem konfessionellem Religionsunterricht ab diesem Zeitpunkt ursprünglich eine Absage – nun ist klar, dass der konfessionelle Religionsunterricht ab kommendem Montag eigentlich stattfinden könnte*.

Wieso nur könnte? In unseren grossen Pfarreien mit den verschiedenen Seelsorgestellen ist es aus Platzgründen nicht mehr an jedem Ort möglich, den Religionsunterricht in den Schulräumlichkeiten abzuhalten. Dort sind wir in den Räumen unserer Pfarreien – und dies fällt unter das Versammlungsverbot, welches voraussichtlich bis am 7. Juni andauert. Wir möchten eine einheitliche Regelung für alle Schulorte, daher findet der Religionsunterricht für die Unter- und Mittelstufe vorläufig nicht statt.

Nun warten wir die Informationen des Bundesrates Ende Mai ab und werden anschliessend wieder informieren.

Wir danken den Lehrpersonen und Eltern für die Unterstützung und die Zusammenarbeit und hoffen, dass alle mit der Schule gut gestartet sind!

Regelung 6. Klasse und «zäme underwägs» 1. – 3. Oberstufe

Der projektartige, ausserschulische Religionsunterricht auf diesen Stufen fällt unter das Versammlungsverbot. Darum finden unsere Kurse bis zu den Sommerferien nicht mehr statt. Die Punkte werden wir in diesem besonderen Jahr nicht zählen. Wir beginnen im neuen Schuljahr mit viel Freude und motiviert mit neuen Kursen und einem Start-Gottesdienst mit Brötle.


* Lesen Sie dazu auch den Bericht des Horizonte Aargau Religionsunterricht findet nach Protest der Kirchen doch statt.