Feiern öffentlicher Gottesdienste

Feiern öffentlicher Gottesdienste

Ab dem 28. Mai dürfen wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert werden – wir freuen uns sehr darauf, nach so langen Wochen wieder zum gemeinsamen Feiern zusammen zu kommen. Gleichwohl liegt uns die Gesundheit aller am Herzen: Die Schweizer Bischofskonferenz hat ein umfassendes Schutzkonzept erarbeitet, das auch wir in unseren Pfarreien verantwortungsvoll umsetzen wollen.

Diese Schutzmassnahmen sind nötig und sinnvoll, um das kirchliche und spirituelle Leben in unserem Land gewissenhaft schrittweise wieder zu normalisieren. Sicherlich wird es noch eine Weile dauern, bis wir zum vollen kirchlichen und religiösen Leben zurückkehren können. Bedenken Sie, dass dabei die öffentlichen Gottesdienste nur ein Teil davon sind, was das Christsein ausmacht: Auch die vielen familiären und nachbarschaftlichen Formen des Glaubenslebens, das Gebet und die gottesdienstliche Feier zu Hause gehören dazu.

Grundsätzlich gilt: Gläubigen, die krank sind oder sich krank fühlen, ist es untersagt, Gottesdienste zu besuchen. Sie können indessen die Kommunion unter Einhalten der Schutzmassnahmen zu Hause empfangen. Bitte wenden Sie sich dafür bei Bedarf ans Stadtpfarramt Baden. Der Bischof entbindet weiterhin von der Sonntagspflicht.

In der nachfolgenden Auflistung finden Sie die verschiedenen Regelungen, die wir für Ihren und den Schutz Ihrer Mitmenschen getroffen haben.


Wo finden Gottesdienste statt?

In der momentanen Situation werden wir in den Pfarreien Baden und Ennetbaden ausschliesslich Gottesdienste in der Stadtkirche feiern. Wie bereits erwähnt, bedarf es für die Durchführung öffentlicher Gottesdienste umfangreicher Schutzmassnahmen. Damit diese sowohl in organisatorischer und personeller Hinsicht jederzeit sichergestellt werden können, beschränken wir die Gottesdienste aktuell auf dieses zentrale Gotteshaus in Baden. Alle unsere Kirchen und Kapellen sind tagsüber für Ihren individuellen Besuch geöffnet.

Am folgenden Pfingstwochenende feiern wir die ersten öffentlichen Gottesdienste:

  • Sonntag, 31. Mai, um 10.30 Uhr
  • Sonntag, 31. Mai, um 18.30 Uhr
  • Pfingstmontag, 1. Juni, um 9.30 Uhr

Anmeldung Gottesdienste

Bis auf Weiteres ist die Besucherkapazität in der Stadtkirche auf 100 Plätze beschränkt. Gerne können Sie mit Ihrer vorgängigen Anmeldung sicherstellen, dass Sie den gewünschten Wochenendgottesdienst besuchen können*. Für Werktagsgottesdienste ist jeweils keine Anmeldung notwendig. Sie können sich bis Freitagmittag, 12 Uhr, wie folgt anmelden:

  • Onlineformular
  • Telefonisch beim Stadtpfarramt, Tel. 056 222 57 15
  • Mittels elektronischer Nachricht an pfarramt@pfarreibaden.ch

Bitte denken Sie hier auch an Ihre älteren Mitgläubigen – vielleicht haben Sie eine Person in Ihrem Verwandten- oder Bekanntenkreis, die keinen Zugang zu elektronischen Medien hat? Es wäre grossartig, wenn Sie in diesem Fall die Anmeldung für diese Person(en) übernehmen können.

* Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich. Sollten Sie ohne vorherige Anmeldung einen Gottesdienst besuchen wollen, können wir Ihnen jedoch nicht garantieren, dass es genügend freie Plätze hat. Wir halten aber für jeden Gottesdienst eine bestimmte Anzahl Plätze frei, damit auch Gläubige ohne Zugang zu elektronischen Medien die Möglichkeit haben, mit uns zu feiern.

Ihr Gottesdienstbesuch

Wir bitten Sie, die staatlich angeordneten Versammlungs-, Abstands- und Hygieneregeln jederzeit einzuhalten. Sämtliche Kontaktstellen (Türgriffe, Handläufe, Handauflage der Kirchenbänke) werden von uns vor den Gottesdiensten gesäubert und desinfiziert, ebenso die sanitarischen Anlagen im Chorherrehus.

Vor dem Eintritt in die Stadtkirche reinigen Sie sich die Hände mit dem bereitgestellten Desinfektionsmittel. Der Zutritt erfolgt ausschliesslich über den Haupteingang. In der Kirche können Sie an speziell gekennzeichneten Orten Platz nehmen. Familien und Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, werden nicht getrennt, d.h. sie können die Plätze in einer Bank auffüllen.

Die Weihwasserbecken bleiben bis auf Weiteres leer. Der Austausch des Friedensgrusses per Handschlag wird durch ein Lächeln/Zunicken ersetzt. Das Herumreichen der Kollektenkörbchen durch die Sitzreihen wird unterlassen; gerne können Sie Ihre Kollekte beim Verlassen des Gotteshauses in das Körbchen beim Hauptausgang legen.

Damit ein geordnetes Verlassen der Stadtkirche möglich ist, sollen die Gläubigen aus den hintersten Bankreihen zuerst hinaus gehen, jeweils gefolgt von der nächsten Reihe bis ganz nach vorne. Nach den Werktagsgottesdiensten bitten wir Sie, die Stadtkirche ausschliesslich über den Hauptausgang zu verlassen. Nach den Wochenendgottesdiensten können Sie die Stadtkirche sowohl über den Hauptausgang als auch über die Seitenausgänge verlassen. Auch hier gilt: Die staatlich angeordneten Abstands- und Hygieneregeln sind jederzeit einzuhalten.

Wir danken Ihnen herzlich, dass Sie diese Massnahmen mittragen. Unser aller Disziplin wird uns helfen und schlussendlich damit belohnen, dass wir damit so rasch wie möglich zur Normalität – nach Corona – zurückkehren können.