Eine Ära ist zu Ende gegangen

Eine Ära ist zu Ende gegangen

Nachdem bereits Ende März Hans Zumsteins letztes Stadtkirchenkonzert mit dem Kirchenchor stattgefunden und er auch am Badener Orgelsommer anfangs Juli sein Abschiedskonzert gespielt hatte, galt es im Sonntagsgottesdienst Ende Juli noch einmal «Adieu» zu sagen: Auf Wiedersehen, da sein virtuoses Können als Organist sporadisch in der Stadtkirche weiterhin zu hören und zu geniessen sein wird.

Jedoch endet zu diesem Zeitpunkt seine feste Anstellung bei unserer Kirchgemeinde, und Hans Zumstein gibt verschiedene Verantwortlichkeiten in verdiente, aber auch neue Hände weiter: Hauptorganistin der Stadtkirche Baden wird Dr. Antje Maria Traub, sie steht ihrerseits seit 21 Jahren als Organistin im Dienst der Pfarrei Baden. Die Leitung des Badener Kirchenchors liegt ab dem 1. August in den Händen von Jens Hoffmann.

Nachdem Stadtpfarrer Josef Stübi in seiner Predigt wertschätzend auf die Bedeutung von Musik und Gesang in der Liturgie eingegangen war und mit Respekt und Dank auf die grossen diesbezüglichen Verdienste von Hans Zumstein verwiesen hatte, fand am Schluss des Gottesdienstes die offizielle Verabschiedung durch Beatrice Eglin, Präsidentin der Kirchenpflege Baden-Ennetbaden, statt. Mit lobenden Worten zur Vielseitigkeit seines Könnens und zu seinem menschlich-angenehmen Wesen übergab sie Hans Zumstein als Abschiedsgeschenk einen Gutschein für eine Schiffsreise zusammen mit seiner Partnerin. Nach den Worten der Präsidentin des Kirchenchores Cäcilia Baden, Franziska Senn, begaben sich die Chormitglieder aus den Bänken nach vorne und verabschiedeten sich von ihrem Chorleiter singend mit einem irischen Segenswort. Lesen Sie nachstehend die Laudatio von Franziska Senn, Präsidentin des Kirchenchors Baden:

«Nach seiner Ausbildung zum Primarlehrer studierte Hans Zumstein Musik in Zürich und Wien, das Konzertdiplom für Orgel machte er bei Anton Heiller. Er erteilte zuerst in der Bezirksschule in Wettingen Musikunterricht, später an der Kantonsschule Baden. Vor 53 Jahren hat er in der Pfarrei Baden als Kirchenmusiker angefangen, zuerst im Orgeldienst, zehn Jahre später übernahm er zusätzlich die Leitung des Kirchenchores. Ich habe nachgefragt, wie das denn so war, als Hans den Chor übernommen hat. Alle seien begeistert gewesen, er sei so freundlich gewesen zu allen, so entgegenkommend.

Wir jetzigen Sängerinnen und Sänger sind immer noch begeistert von Hans, seine freundliche Art hat er behalten, seine Geduld ist legendär, sein musikalisches Können, sowohl an der Orgel wie auch im Dirigieren, ist überragend. Mit seiner Begeisterung hat er uns immer wieder mitgerissen und uns die Freude an der Musik weitergegeben.

Neben all dem ist in den vielen Jahren eine Freundschaft mit einem grossherzigen, im wahrsten Sinne des Wortes liebenswürdigen Menschen im Chor gewachsen. Hans hat sich nie in den Vordergrund gestellt, sondern seine Arbeit immer in den Dienst der Kirche, der Musik, der Menschen, in den Dienst von Gott gestellt.

Im Herbst beginnt bereits der 49. Zyklus der Badener Stadtkirchenkonzerte, die Hans Zumstein zusammen mit Karl Kolly ins Leben gerufen hat. Auch der Badener Orgelsommer ist auf seine Initiative zurückzuführen, er organisiert seit 2007 während den Sommerferien über Mittag kurze Orgelkonzerte, die sehr beliebt sind.

Wir werden ihn als Chorleiter und Organist vermissen und hoffen sehr, dass wir ihn ab und zu noch hören und sehen werden und er uns verbunden bleibt.»

 

Im Anschluss an den Gottesdienst konnten beim Apéro auf dem Kirchplatz noch ein paar persönliche Worte mit Hans gewechselt werden.

 


Orden Benemerenti – dem Wohlverdienten

Die Laufbahn von Hans Zumstein in unserer Kirchgemeinde kann sich sehen lassen: Seit 53 Jahren wirkt er als Organist an der Stadtkirche Baden, seit 43 Jahren hat er die Chorleitung des Kirchenchors Cäcilia Baden inne. Alles hat seine Zeit. Sein Orgelspiel wird weiterhin erklingen. Die musikalische Leitung des Chores aber wird ab Sommer in anderen Händen liegen.

Am Sonntag, den 27. März, fand Hans Zumsteins letztes Stadtkirchenkonzert mit dem Kirchenchor statt. Endlich konnte die Messe in C-Dur von Ludwig van Beethoven aufgeführt werden. Pandemiebedingt musste dieses Werk seit zwei Jahren immer wieder verschoben werden. Corona aber liess nicht locker. Aller Vorsicht und Proben mit Masken zum Trotz steckten sich etliche Sängerinnen und Sänger just vor dem Konzert mit dem Virus an, und so war der Chor in allen Stimmen ziemlich reduziert. Dass das Konzert dennoch gut gelang und ein voller musikalischer Genuss wurde, ist vor allem dem kompetenten Chorleiter und Dirigenten, Hans Zumstein, zu verdanken.

Im Anschluss an das Konzert verlieh Josef Stübi dem langjährigen Organisten und Chorleiter, Hans Zumstein, den päpstlichen Orden «Benemerenti». Diese Ehrung ist hochverdient und ein Ausdruck des Dankes und der Wertschätzung für einen grossartigen Musiker und wunderbaren Menschen, der einen Grossteil seines Lebens in den Dienst der Musik und der Kirche gestellt hat. Auch wenn er selbst in seiner bescheidenen Art findet, «dass dieser Wirbel um seine Person wirklich nicht nötig gewesen wäre».

Herzlichen Dank Dir, Hans! Danke für die Freude, die Du im Chor und mit dem Chor weitergegeben hast. Danke für die Musik, die Du erklingen liessest und selber zum Erklingen gebracht hast – welche die Herzen so vieler Zuhörerinnen und Zuhörer berührte! Danke für Deine vielen «Jo, ech chome», wenn Du für spontane Einsätze angefragt wurdest. Und Danke für … da gäbe es noch so Vieles.

Franziska Senn, Präsidentin Kirchenchor Cäcilia Baden und Josef Stübi, Stadtpfarrer

Bilder: Dominik Suter