Cui honorem, honorem*

Cui honorem, honorem*

Am 1. August feierte Hans Zumstein ein doppeltes Jubiläum: Er ist seit 50 Jahren als Organist in unserer Stadtkirche tätig und seit 40 Jahren Chorleiter des Kirchenchores Cäcilia. Anlässlich einen kleinen Festaktes Mitte Oktober durften wir dem Jubilar die verdienten Ehren zukommen lassen.

Hans Zumstein ist nicht der Mensch, der gerne im Mittelpunkt steht. Aber Josef Stübi sagte einleitend treffend «Was sii muess, muess sii!». Im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst wussten Stadtpfarrer Josef Stübi, Franziska Senn, Präsidentin des Kirchenchors Cäcilia, sowie Beatrice Eglin, Kirchenpflegepräsidentin unserer Kirchgemeinde, nur Gutes über den Jubilar zu berichten. Sie waren verdientermassen voll des Lobes für einen Menschen, der sich in den vergangenen Jahrzehnten in vieler Hinsicht für das Wohl der Menschen eingesetzt hat. Mit seiner Arbeit und seinem Wirken hat Hans Zumstein einen grossen Beitrag zur musikalischen Gestaltung und Entwicklung der Kirchenmusik in den Pfarreien Baden und Ennetbaden geleistet, der über das Mass des üblichen hinausgeht. Als Geschenk durfte Bea Eglin dem Jubilaren ein Facsimile von Wolfgang Amadeus Mozart überreichen, das bei Hans sicherlich einen Ehrenplatz erhalten wird.

Lieber Hans, noch einmal herzlichen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz und deine tolle Arbeit für unsere Pfarreien!

* lat. für «Ehre, wem Ehre gebührt»

Weitere Ehren wurden Hans Zumstein ein paar Tage später zuteil, als er anlässlich der Cordulafeier der Spanischbrödlizunft Baden für seine Dienste zugunsten der Stadt geehrt wurde. Lesen Sie dazu den Bericht der Aargauerzeitung.