«Red Week»: Rote Kirchen aus Solidarität mit Christinnen und Christen in Not und Bedrängnis

«Red Week»: Rote Kirchen aus Solidarität mit Christinnen und Christen in Not und Bedrängnis

2021 steht noch immer im Zeichen der Corona-Pandemie. In vielen Ländern leiden die Menschen unter deren Folgen und der daraus resultierenden Armut. Dies führt an diversen Orten zu sozialen Unruhen und Gewalt. Oft sind es gerade Minderheiten, die darunter zu leiden haben. Häufig sind es Christinnen und Christen, die diskriminiert, bedrängt und bisweilen verfolgt werden.

Diese Christen dürfen nicht im Stich gelassen werden. Darum lanciert die Organisation «Kirche in Not (ACN)» Schweiz/Liechtenstein erstmals vom 20. bis 28.11.2021 die «Red Week». Das Hilfswerk ruft dazu auf, die bedrängten und verfolgten Christen in den Mittelpunkt zu stellen. Um das in dieser dunklen Zeit des Jahres besonders hervorzuheben, werden in Pfarreien und Klöstern die Kirchen und Kapellen in rotem Licht angeleuchtet – als Zeichen der Verbundenheit mit unseren Schwestern und Brüdern, die ihres Glaubens Willen Leid erfahren. In der Aktionswoche predigt Pater Georges Aboud aus dem Libanon in verschiedenen Orten und berichtet über die Situation der verfolgten Christen in seinem Land.

Termine / Teilnehmende Kirchgemeinden CH/FL

© Foto: «Kirche in Not (ACN)» Schweiz, Jesuitenkirche in Luzern