Geschichte

Die Ursprünge und die Zugehörigkeit zum Kloster Wettingen
1124 Bernhard von Griessen überträgt Spreitenbach dem Kloster Rheinau. In Besitzbestätigungen von 1184 und 1236 wird Spreitenbach mit der Kirche St. Kosmas und Damian genannt.
1310 Rudolf von Habsburg vergibt die Patronatsrechte der Kirche Dietikon mit den zugehörigen Kapellen Urdorf und Spreitenbach an das Kloster „Stella Maris“ in Wettingen. Die Seelsorge wird von Dietikon aus geleistet.
1529 Die Mönche des Klosters Wettingen treten der Reformation bei. Nach und nach erfolgte in der Grafschaft Baden die Rekatholisierung. In Spreitenbach leben Gläubige beider Konfessionen. Die Kirche wird von beiden Konfessionen als Simultankirche benutzt.
1638 Gemeinsam bauen Katholiken und Reformierte mit Unterstützung des Klosters Wettingen und des Standes Zürich anstelle der baufälligen alten Kirche die heutige reformierte Dorfkirche.
1717 Das Kirchengut wird nach langen Verhandlungen auf die reformierte und die katholische Konfession verteilt.
1798 Die katholische Kirche wird rechtlich von Dietikon getrennt. Das Kloster Wettingen übernimmt die Seelsorge.
1848 Der Gemeinderat richtet ein Gesuch an die Regierung für den Bau eines Pfarrhauses, damit die Hilfsgeistlichen ordentlich unterkommen.
1850 Fertigstellung des Pfarrhauses. Heute dient es nach einer gründlichen Renovation kirchlichen Vereinen als Haus der Begegnung.
Die Pfarrei St. Kosmas und Damian
1861 Katholisch Spreitenbach erhält nach langen Verhandlungen die Eigenständigkeit. Als Zeichen dafür wird in der Kirche ein Taufstein aufgestellt. Der Brunnen vor dem Pfarrhaus und eine von zwei Linden in der Dorfstrasse erinnern heute noch an dieses Jahr.
1862 Bildung eines Kirchenvorstandes
1887 1. Antrag auf den Neubau einer Kirche oder auf Vergrösserung der bisherigen.
1900 Beschluss des Kirchenneubaus.
1902 W. Hector, Architekt, wird beauftragt Pläne für eine Kirche vorzulegen.
1903 Grundsteinlegung für die neue Kirche. Die Einweihung erfolgte 1904.
1968 Das neue Pfarreizentrum wird eingeweiht.
1984 Bis 1985 wird die Kirche innen gründlich renoviert und den liturgischen Bedürfnissen angepasst.
1986 125-jähriges Bestehen der Pfarrei St. Kosmas und Damian.
2004 100-Jahrfeier