Eucharistie

«Nehmt und esst; das ist mein Leib.» (Mt 26,26b)
«Nehmt und trinkt … das ist mein Blut.» (Mt 26,27f)

 

Die Eucharistiefeier ist, gemäss einem Wort des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962 – 65), «Quelle und Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens». Diese Feier ist Erinnerung und Vergegenwärtigung des Todes und der Auferstehung Jesu Christi und damit des tiefsten Geheimnisses unseres christlichen Glaubens.

Wir feiern dabei, was das lateinische Wort communio meint – nämlich Gemeinschaft: Gemeinschaft mit Jesus Christus, der uns dabei in den wunderbaren Zeichen des Brotes und des Weines, mit seiner ganzen Kraft, mit seiner ganzen Liebe, der uns auch hier ganz persönlich begegnet. Gleichzeitig feiern wir Gemeinschaft als Geladene am Tisch des Herrn. Jesus ist es, der einlädt an seinen Tisch des Wortes und des Brotes, um mit ihm und untereinander diese doppelte Gemeinschaft zu pflegen und zu stärken. «Esst und trinkt», sagt er. «Das ist mein Leib. Das ist mein Blut. Das bin ich.» Er will uns durch sein Wort und das heilige Sakrament für den Weg, den wir gehen, Kraft spenden – als kirchliche Gemeinschaft, aber auch als einzelne Menschen. Die heilige Kommunion, die Feier der Eucharistie ist eine Quelle der Stärkung unterwegs – nicht nur bei der Erstkommunion, sondern immer wieder, das ganze Leben lang. Auch hier ganz im Sinne von: «Sei gewiss, ich bin bei dir…!»

hier kommt unser eigener Text: noch zu definieren…..