Marienkapelle

Marienkapelle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Marienkapelle auf dem Sulperg, erbaut 1749, ist nach wie vor ein gern besuchtes Wahrzeichen Wettingens und ein beliebtes Ausflugsziel. Markant sichtbar ist das hoch errichtete weisse Kreuz, auf der Westseite des Sulpergs. Nach dem steilen Aufstieg über die Treppe in der sommerlichen Hitze, verweilt man gerne in der kühlen Kapelle, verschnauft und geniesst die Stille. Regelmässig finden Gottesdienste in der geschmückten Kapelle statt. Im Monat Mai sind es die Maiandachten In den vergangenen Jahren und auch dieses Jahr – am 10. Juni 2007, früh morgens – führte die Wallfahrt der Pfarrei St. Sebastian durchs Eigitäli und übers Bannholz auf den Sulperg zur Marienkapelle.

Ein Zitat anlässlich der umfassenden Restaurierung in den Sechziger Jahren: Es stimmt, was man früher sagen hörte:
„Für die Muttergotteskapelle auf dem Sulperg haben die Wettinger immer Zeit und Geld.“

Einen ausführlichen Bericht über die Sulperg Kapelle finden Sie hier

Marienkapelle 3

 

Marienkapelle Die Marienkapelle auf dem Sulperg, erbaut 1749, ist nach wie vor ein gern besuchtes Wahrzeichen Wettingens und ein beliebtes Ausflugsziel. Markant sichtbar ist das hoch errichtete weisse Kreuz, auf der Westseite des Sulpergs. Nach dem steilen Aufstieg über die Treppe in der sommerlichen Hitze, verweilt man gerne in der kühlen Kapelle, verschnauft und geniesst die Stille. Regelmässig finden Gottesdienste in der geschmückten Kapelle statt. Im Monat Mai sind es die Maiandachten In den vergangenen Jahren und auch dieses Jahr – am 10. Juni 2007, früh morgens – führte die Wallfahrt der Pfarrei St. Sebastian durchs Eigitäli und übers Bannholz auf den Sulperg zur Marienkapelle.
Marienkapelle 1 Ein Zitat anlässlich der umfassenden Restaurierung in den Sechziger Jahren: Es stimmt, was man früher sagen hörte:
„Für die Muttergotteskapelle auf dem Sulperg haben die Wettinger immer Zeit und Geld.“

Einen ausführlichen Bericht über die Sulperg Kapelle finden Sie hier